Fahrzeugpflege Chiemgau - Peter Engler
Fahrzeugpflege Chiemgau - Peter Engler
Classic Motor Farm - Fahrzeugpflege Chiemgau
Classic Motor Farm - Fahrzeugpflege Chiemgau

Schädliche Umwelteinflüsse können den Lack Ihres Fahrzeugs (leider nachhaltig) zerstören.

Wir haben auf dieser Seite einige häufigsten Punkte zusammengestellt von Umwelteinflüssen, die den Lack beschädigen können. 

 

Bei unversiegelten Lacken empfehlen wir bei jedem dieser Punkte:

Entfernen Sie Harze, Fliegensekrete, Vogelkot, Bienenkot oder Harz oder oder oder, so schnell Sie können. Doch bitte nicht mit dem Glizzi - sondern einem weichen sauberen Microfasertuch und viel Wasser und Shampoo.

Unversiegelt heißt hier auch bei Wachsversiegelungen. 

Diese hält leider den Belastungen nicht stand.

 

Fahrzeuge die mit einer unserer Keramikversiegelungen (unser Langzeitlackschutz) behandelt wurden, lassen sich auch in diesen Fällen bedeutend einfacher reinigen. Generell können wir aus eigener Erfahrung und den Feedbacks unserer Kunden sagen, dass sich der Aufwand der Fahrzeugpflege um bis zu 70% verringert.

Lackschädliche Umwelteinflüsse sind z.B.

Honigtau

 

Honigtau hat im Juli Hochsaison. Es handelt sich hierbei um Ausscheidungen von Blattläusen und Sie werden diese klebrige säurehaltige Substanz kaum sehen. Doch wenn Sie Ihr Auto frisch gewaschen und getrocknet haben.

Sollten Sie mit der Hand rauhe oder picklige Stellen finden (also keine glatte Oberfläche), dann handelt es sich um Honigtau der am häufigsten bei Fahrzeugen zu finden ist, die oft unter Linden parken.

 

Entfernen lässt sich das, wenn sie mit viel Gleitmittel (Wasser bzw. Waschwasser mit Shampoo) und der Reinigungsknete über die betroffenen Lackstellen gleiten (ohne Druck).

 

Vogelkot

 

Wer kennt das nicht. Das Auto ist frisch gewaschen, steht kurz draußen und prompt hinterlässt ein darüber fliegender Vogel seinen Kot. Ein Ornithologe erklärte uns mal, warum dem so ist.

 

Vögel entleeren sich über Gewässern. Naja, und ein frisch gewaschenes oder eingewachstes Auto glänzt halt nun mal. Und irritiert den Vogel. 

 

Diese ekligen Hinterlassenschaften sollten wirklich sofort entfernet werden. Der Kot enthält ebenfalls Säuren die sowohl die Farbpigmente als auch die Bindemittel des Lacks stark angreifen und regelrecht zu Verätzungen führen. 

 

Wenn Sie ihn noch frisch entdecken - sofort mit einem nassen Microfasertuch abwaschen. Ist er schon mal eingetrocknet (und das dürfte in den meisten Fällen sein) dann die betroffenen Stellen mit einem nassen Zeitungspapier einweichen lassen (am besten nicht in praller Sonne - versteht sich eigentlich) so ca. 1 - 2 Stunden, Zeitung abziehen und mit einem nassen Microfasertuch und Shampoo abwischen und trocknen. 

Verätzungen durch Baumharz. 

 

Lassen Sie es nicht soweit kommen!

 

Denn obwohl der Lack einer intensiven Politur unterzogen wurde und er auch wieder schön glatt wurde, sind diese Verätzungen leider nicht mehr zu reparieren.

Baumharz

 

Kennen wir alle. Auf dem Lack können diese zunächst klebrigen Flüssigkeiten zu regelrechten "Lackaufquellungen" führen. Auch Harz ist Säurehaltig!

Übersieht man das - dann ist der Lack an dieser Stelle angegriffen. 

 

Solange sie noch frisch sind, können Sie sie abtupfen. Doch leider entdeckt man sie erst wenn es durch Sonneneinstrahlung bzw. auch einfach Zeit schon angetrocknet ist, dann hilft auch das beste Shampoo nicht mehr. Um sie dann zu entfernen helfen tatsächlich nur noch spezielle Baumharz- bzw. Teerentferner. 

 

 

Bienenkot

 

Schon mal gesehen? Nein? Sicherlich.

Sie erkennen ihn an ca. 3 - 5 mm langen feinen gelblich-bräunlichen Würstchen.  Da auch diese unter Einwirkung der UV Strahlung chemische Reaktionen erfolgen können, die leider wiederum den Lack angreifen - so schnell wie möglich runter damit.

 

Wie gehabt - Wasser, Shampoo und Microfasertuch oder eben auch wieder mit der Reinigungsknete.

 

 

Fliegenkot

 

Das sind diese feinen, kleinen schwarzen Pünktchen die sich in einem "runden Umkreis" von ca. 1 - 1,5 cm befinden. Sie sind äußerst hartnäckig, wenn man sie entfernen will, speziell auf unversiegelten Lacken.

 

Mit viel Wasser bzw. Waschwasser und einem sauberen Microfasertuch etwas einweichen lassen und dann sorgsam abwaschen. Sie werden, wenn sie feucht werden, ein wenig "schmierig".

 

 

Insektensekrete

 

Insektenreste finden sich hauptsächlich im vorderen Bereich (Kühler, Stoßfänger, Motorhaube, Außenspiegel ) und nicht zu vergessen auf der Frontscheibe.

 

Auf ungeschützten Autolacken können die zerplatzenden Chitinpanzer und die jetzt austretenden Sekreten den Lack dauerhaft zerstören.

 

Diese Verunreinigungen kennt nun wirklich jeder. Entfernen lassen sie sich wenn sie noch relativ frisch sind z.B. mit dem Trick des nassen Zeitungspapiers. Nach einem längeren Zeitraum (und der kann vor allen in den Sommermonaten sehr kurz sein) manchmal noch mit einem speziellen Insektenreiniger (doch auch hier sollte man im Umgang erfahren sein), der Reinigungsknete oder eventuell noch mit einer professionellen Politur.

 

Doch manchmal ist es einfach zu spät. Der Lack ist verätzt und die feinen Schatten bleiben.

 

Geschützter ist der Lack, wenn er mit unserer Keramikversiegelung behandelt wurde.

 

Flugrost 

 

Echter Klassiker in Sachen "Wie kommt der Rost an meinen Kotflügel?"

 

Tja, bei hellen Lacken erkennt man ihn schnell. Gelblich-rotbraune kleine Pünktchen. Bei dunklen Lacken wird es dann schon etwas schwieriger. Denn auch dunkle Lacke weisen Flugrost auf. Gerade nach den Wintermonaten, wo Räum- und Streufahrzeuge die kleinen Metallpartiekl auf unseren Straßen verteilt haben. 

 

Bei dunklen Lackfarben erkennt man sie mit einem geeigneten Lichtquelle. Wie regenbogenfarbige Pünktchen, so sieht es in der kleinen Bildergalerie oben mittig aus.

 

Diese Metallteilchen stecken bei ungeschützten Autolacken wie kleine Geschosse tief in den Lackporen fest. Beginnen zu oxidieren (rosten) und dabei unterwandern sie regelrecht die gute Lackschicht, läßt sie "aufblühen" und führt am Ende des Tages zu einer Durchrostung.

 

Kleiner Tipp am Rande. Waschen Sie Ihr Auto ab und an an geeigneten Waschplätzen von Hand und selbstverständlich gut abtrocknen. Und fühlen Sie dann mal mit den Fingerspitzen über den Lack, speziell im unteren Bereich der Türen und am Heck. Sie können diese feinen Verunreinigung fühlen. Und das gilt für alle der genannten schädlichen Umwelteinflüsse.

 

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Denn mit der speziellen Autoreinigungsknete kann der Flugrost sicher entfernt werden.

 

Auch versiegelte Fahrzeuge bekommen Flugrost. Doch, es sind weniger und sie lassen sich einfacher entfernen.

 

Hier finden Sie uns

Classic Motor Farm,

Inh. Peter Engler
Taiding 5
83123 Amerang

Kontakt

Sollte unser Festnetz wieder mal ausfallen, rufen Sie einfach unter 0151 56608663 (Neu!) an.

 

08075 914870

 

oder senden Sie uns eine E-Mail

 

Unser Audi 80 für Sie!
 

EC Cash Zahlen Sie Bar oder mit der EC Karte
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Classic Motor Farm, Inh. Peter Engler